Besichtigungstipps in Dubrovnik | Kroatien Luxus-Reiseblog
Sightseeing tips in Dubrovnik

Sightseeing-Tipps in Dubrovnik

Die vielleicht beste Beschreibung von Dubrovnik wurde von George Bernard Shaw bei seinem Besuch in Dubrovnik im Jahr 1929 gegeben. Er war so verzaubert von der Stadt, dass er sagte: "Wer das Paradies auf Erden sucht, sollte nach Dubrovnik kommen."

Table of Contents

In den letzten zehn Jahren ist Dubrovnik zu einem Muss geworden. Touristen aus aller Welt strömen nach Dubrovnik und genießen das historische und kulturelle Erbe, ohne zu wissen, wie es dazu kam. In diesem Blog werden wir versuchen, Sie näher an die Top-Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik und seine Ursprünge heranzuführen.

Stradun  

Stradun ist die Lebensader der Altstadt von Dubrovnik und auch heute noch, fast 1000 Jahre später, das Herz des gesellschaftlichen Lebens in Dubrovnik. Vom Alltag über das Gedenken an öffentliche Feste bis hin zur Bestrafung war Stradun ein unvermeidlicher Bestandteil von Dubrovnik, und fast jeder bedeutende Ort in Dubrovnik befindet sich auf Stradun.

Stradun von Pixabay.com

Herkunft von Dubrovnik und seiner Hauptstraße Stradun, stammt aus dem 7. Jahrhundert AD , als Barbarenstämme, meist Slawen, zerstörte Stadt Epidaurus und seine Bürger des römischen absteigen Zuflucht auf einer kleinen Insel. Gegenüber den Flüchtlingen gründeten Slawen ihre Siedlung. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte zwei Siedlung engere Beziehungen und in 11. Jahrhundert die engen Seekanal , die sie geteilt wurde gefüllt und dass eine Straße geschaffen , dass die Bürger von Dubrovnik Placa genannt. Der Name Stradun wurde von Venezianern gegeben. Es bedeutet wörtlich "große Straße" und es war ein spöttischer Name für die Hauptstraße von Dubrovnik.

Von Ost nach West erstreckt Stradun die einzigen beiden Eingänge in die Stadt. Die Eingänge wurden von zwei Turmtoren bewacht, dem Pile Gate im Westen und dem Ploca Gate am östlichen Ende der Straße. Dubrovnik hat auch ein drittes Tor in die Stadt, das Buza-Tor. Es wurde 1907 eröffnet, als Dubrovnik unter österreichisch-ungarischer Herrschaft stand.

Einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Dubrovniks befinden sich zwischen zwei Eingängen in die Stadt.

Onofrios Brunnen

Großer Onofrio-Brunnen von Pixabay.com

Der Große Onofrio-Brunnen mit seiner polygonalen Form mit 16 Maskeraden, die Wasser gießen, ist das erste, was Gäste sehen können, wenn sie Stradun und die Altstadt von Westen betreten. Über Jahrhunderte war es einer der vielen Orte, an denen die Bürger von Dubrovnik Wasser für ihren täglichen Bedarf bekommen konnten.

Der Brunnen befindet sich neben dem Pfahltor und wurde 1438 vom neapolitanischen Baumeister Onofrio della Cava errichtet, nach dem er benannt wurde. Onofrios Brunnen sind der Teil des Dubrovnik-Aquädukts, der Wasser aus einer 12 Kilometer entfernten Quelle brachte. Ein ähnlicher Aquäduktbetrieb war in Europa bis dahin nicht bekannt. Er erhielt die heutigen Auftritt nach dem großen Erdbeben von 1667 und es wurde bis zum Ende des 19. Jahrhunderts.

Kleiner Onofrio-Brunnen in Dubrovnik von commons.wikimedia.org, Autor: Dr. Jerrye und Roy Klotz

Der kleine Onofrio-Brunnen befindet sich am östlichen Ende von Stradun. Der Brunnen versorgte den Markt am Luza-Platz in Dubrovnik mit Wasser. Onofrio della Cava entwarf auch diesen Brunnen, der seinen Namen trägt und im selben Jahr wie ein größerer Onofrio-Brunnen errichtet wurde.

Im Mittelalter hatte ein kleinerer Brunnen eine religiöse Bedeutung. Es wurde nur von Christen benutzt. In unmittelbarer Nähe befand sich ein jüdischer Brunnen, der von den Juden von Dubrovnik zur Wasserversorgung genutzt wurde. Der Bereich neben dem kleinen Onofrio-Brunnen wird für einige Theaterstücke als Bühnenbereich des Dubrovnik-Sommerfestivals genutzt.

Franziskanerkloster

Franziskanerkloster in Dubrovnik von commons.wikimedia.org, Autor Bernard Gagnon

Weiter unten im Stradun sehen Sie das Franziskanerkloster. Es ist ein großer Komplex des Ordens der Minderbrüder.

Bau des Klosters im 13. Jahrhundert begonnen. Einige datieren den Baubeginn im Jahr 1317. Grund für diese Diskrepanz ist, dass einige Gelehrte glauben, dass zwei Klöster gebaut wurden, aber als der Bau der Stadtmauern voranschritt, verlegten sie das Kloster innerhalb der Stadtmauern. Andere glauben, dass nur ein Kloster gebaut wurde und dass es das von 1317 ist. Egal, wer das richtige Kloster ist, es selbst ist ein wunderschönes Stück mittelalterlicher Architektur, von dem wir leider nur die schöne Pieta erhalten haben, die 1498 skulptiert wurde.

Pieta, Franziskanerkloster in Dubrovnik von commons.wikimedia.org, Autor: Richard Mortel

Der Rest des Klosters wurde bei dem großen Erdbeben im Jahr 1667 schwer beschädigt. Außerdem wurden bei dem Erdbeben und dem darauf folgenden Feuer über 7500 seltene Buchausgaben zerstört. Dank des enormen Aufwands der Franziskanermönche wurden die meisten verlorenen Bücher restauriert und heute hält das Kloster über 70 000 Bücher, die 206 Inkunabeln enthalten (Bücher, die vor der Erfindung der Druckmaschine geschrieben wurden).

Apotheke des Franziskanerklosters von commons.wikimedia.org, Autor: Bernard Gagnon

Im Inneren des Klosters befindet sich eine Apotheke aus dem Jahr 1317. Es ist die älteste noch funktionierende Apotheke in Europa. Dort können Sie duftende Cremes und Rosenwasser kaufen, die nach über 200 Jahre alten Rezepten hergestellt wurden. Diese authentischen Souvenirs begeistern Ausländer und Einheimische gleichermaßen. Der beliebteste Ort für Besichtigungen, insbesondere für die jüngeren Besucher, ist der Felsvorsprung an der Wand des Klosters, der sogenannte „Betrunkene Stein“. Es ist eigentlich eine Maskerade, eine groteske Maske, die wie eine Eule aussieht. Der Legende nach schwor ein junger Mann, der keine Liebe finden konnte, zu versuchen, den Stein zu "schlagen", bis er Erfolg hatte. Eines Tages gelang es ihm schließlich und er verliebte sich bald.

Orlando-Säule

Statue von Orlando von commons.wikimedia.org, Autor: Bizutage

Dubrovniks ältestes erhaltenes Denkmal befindet sich am östlichen Ende von Stradun. Es ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Dubrovnik und eine der besten Sehenswürdigkeiten.

Nach der Legende Statue des Ritters Orlando stellt Held Roland (Warlord , dass unter Karl dem Großen, König von Franken serviert) , die Dubrovnik im Kampf mit Sarazenen im 8. Jahrhundert nach Christus geholfen. Der wahre Ursprung der Statue hängt wahrscheinlich mit dem Besuch von Sigismund von Luxemburg, dem heiligen römischen Kaiser und auch einem König von Ungarn und Kroatien, nach der Schlacht bei Nikopolis im Jahr 1396 zusammen.

Diese Arten von Denkmälern waren sehr beliebt in deutschen Städten während des 14. Jahrhunderts. Die Ritterstatue mit Schwert symbolisierte die Unabhängigkeit, Stabilität und Gerechtigkeit der Stadtverwaltung. 1418 wurde eine Steinsäule mit der Figur von Orlando mit erhobenem Schwert errichtet. Sie ist die einzige, die außerhalb Deutschlands noch existiert. Es wurde vom gotischen Bildhauer Bonino da Milano entworfen und auf dem Hauptplatz von Dubrovnik platziert.

Das Längenmaß, der Dubrovnik-Ellbogen, wurde anhand der Länge des Unterarms des Ritters gemessen, die 51,2 cm beträgt. Auf der Stange über der Statue schmeichelte die Flagge der Unabhängigkeit der Republik Dubrovnik.

Das Anheben der Libertas-Flagge an der Stange kündigt heute den Beginn des Dubrovnik-Sommerfestivals an und ist für Dubrovnik immer noch ein starkes Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit.

Sponza (Divona) Palast

Sponzas Palast, von commons.wikimedia.org, Autor: Hedwig Storch

Sponza oder Divona Palace ist ein Palast aus der Gotik und Renaissance in Dubrovnik. Der Name Sponza stammt vom lateinischen Wort "Spongia" ab und bedeutet "Ort, an dem Wasser gesammelt wird". Es ist eines der schönsten und luxuriösesten Paläste der Stadt Dubrovnik. Es wurde zwischen 1516 und 1522 erbaut und zeugt mit seiner Pracht und Schönheit vom Reichtum und der Kultur der damaligen Bevölkerung von Dubrovnik.

Im Laufe der Jahrhunderte hatte Sponza Palce verschiedene öffentliche Funktionen wahrgenommen. Es diente als Zollamt, Münzstätte, Waffenkammer, Schatzkammer, Bank und sogar Schule. Das Atrium des Palastes diente als Handelszentrum und Treffpunkt für Unternehmen. Eine Inschrift auf einem Bogen zeugt von dieser öffentlichen Funktion: "Unsere Gewichte erlauben kein Betrügen. Wenn ich Waren messe, misst Gott mit mir."

Ende des 16. Jahrhunderts wurde es zum kulturellen Zentrum der Republik Dubrovnik.

Es überlebte das Erdbeben von 1667. ohne Schaden. Heute beherbergt es ein Archiv mit Materialien zur Geschichte der Republik Dubrovnik.

Kirche St. Blaise

Kirche von st. Blaise von commons.wikimedia.org, Autor: Martin Falbisoner

St. Blaise ist der Schutzpatron der Republik Dubrovnik. Er war Bischof von Sebaste, der heutigen Türkei. Dort starb er 316 bei den Verfolgungen des römischen Kaisers Licinius als Märtyrer und wurde einer der unzähligen Helden der ersten Jahrhunderte des Christentums.

Der Legende nach versuchen die Venezianer, die auf den Erfolg und den Reichtum Dubrovniks eifersüchtig sind, ihn zu zerstören. 972 ankerten sie vor dem Stadthafen mit der Entschuldigung, dass sie Proviant benötigen, bevor sie weiter in Richtung Levante fahren. Der heilige Blaise erschien vor dem Pfarrer Stojko, während er betete, und enthüllte ihm die wahre Absicht des Venezianers.

Im Namen von St. Blaise wurden Gesetze verabschiedet, Münzen mit dem Bild eines Heiligen geprägt, Schiffe unter seiner Flagge gesegelt, Gesandte in fremde Länder geschickt, seine Statuen über die Mauern jedes Reisenden und Neuankömmlings gewacht. Die Bedeutung von St. Blaise für die Menschen in der Republik Dubrovnik lässt sich am besten an einer Steininschrift am östlichen Stadteingang erkennen: „Bleib weg, ihr Barbaren! Niemand hat Angst in dieser Festung, die durch den Atem des heiligen alten Mannes erwärmt wird. “

Der Große Rat beschloss, die Kirche am 26. Februar 1348 auf dem Platea Communis vor dem Rathaus seinem Schutzpatron St. Blaise zu errichten. Diese romanische Kirche überlebte das Erdbeben 1667. Sie wurde jedoch 1706 bei einem Brand niedergebrannt Unmittelbar nach dem Brand begannen sie mit dem Bau einer neuen Barockkirche St. Blaise nach dem Entwurf des venezianischen Baumeisters Marin Gropelli. Die Statue von St. Blaise überlebte sowohl das Erdbeben als auch das Feuer und steht noch immer in der Kirche und hält in seinem Handmodell die Stadt Dubrovnik.

Die Kirche hat eine reich verzierte Fassade mit einem Portal und davor breite Treppen. Der zentrale Raum der Kirche wird von einer Kuppel überragt. Auf dem Hauptmarmoraltar befindet sich eine Statue des hl. Blaise aus vergoldetem Silber, das Werk der Meister von Dubrovnik aus dem 15. Jahrhundert.

Kirche von st. Blaise, von commons.wikimedia.org, Autor: Hans-Jörg Gemeinholzer

Während des Sommers werden Treppen vor der Kirche oft zu Freiluftbühnen, auf denen Künstler auftreten, und es ist immer noch einer der beliebtesten Orte für Einheimische, um Kontakte zu knüpfen.

Fest St. Blasius in Dubrovnik am 3. Februar gefeiert mit großen Präzessionen auf Stradun.

Dubrovnik Glockenturm

Dubrovnik Glockenturm von Pixabay.com

Am östlichen Ende der Stadt Stradun befindet sich ein Glockenturm. Der ursprüngliche Glockenturm mit einer Uhr wurde 1444 erbaut. Die erste Glocke wurde von Mihajlo aus Florenz gegossen, während die heutige große Glocke mit einem Gewicht von zwei Tonnen und einer Höhe und einem Durchmesser von 130 cm 1506 von Meister Ivan Rabljanin gegossen wurde mehrmals in der Geschichte ersetzt. Dies ist der dritte. Im Heimatkrieg (1990. - 1995) wurde der Glockenturm mehrmals zerstört, nachdem eine Granate ihn auf beiden Seiten durchbohrt hatte, sodass Stradun aus der Ferne durch ihn hindurch gesehen werden konnte.

Maro und Baro, von commons.wikimedia.org, Autor: MatrixCM

Die Turmuhr wurde während ihrer langen Lebensdauer mehrmals renoviert. Es wurde 1478 zum ersten Mal renoviert. Im selben Jahr wurden Holzfiguren durch Kupferfiguren namens Maro und Baro ersetzt, besser bekannt als Zelenci (Greenies). Diese beiden Figuren sehen aus wie Helden aus dem Altgriechischen und verteidigen symbolisch sowohl die Republik als auch Dubrovnik.

Die Uhr im Glockenturm wurde 1780 erneut ersetzt. 1929 wurde sie während der Renovierung durch eine moderne Uhr ersetzt. Nach dem Erdbeben 1979 wurde das Gebiet unter dem Glockenturm, das heute Luza-Zentrum heißt, renoviert und beherbergt heute Kino-, Ausstellungs- und Verkaufsflächen sowie ein Theater.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Blog einige aufregende Fakten über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Dubrovnik enthüllt haben und dass wir Sie ermutigt haben, diese wunderschöne Stadt zu besuchen.




Lesen Sie weiter über: "Dubrovnik"

Brauchen Sie Hilfe?

Schicken Sie eine Email Anfrage für

Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
Bitte geben Sie Ihre Anfrage ein